Hausgeschichte

Ganz so urtümlich gemütlich wie zu meines Großvaters Zeiten geht’s in meiner Gaststube heute nicht mehr zu, aber die Atmosphäre ist geblieben. Anno dazumal musste man an Sommerabenden noch oft die Kerzen anzünden, weil jedes Gewitter die „Elektrizität“ ruiniert hat. Das Fließwasser sprudelte damals auch nicht immer reichlich, und man hat manchmal über den Hof aufs „Häusl“ gehen müssen. Aber der „Alte Haslacher“, mein Großvater, hat seine Gäste noch mit Pferd und Wagen vom Bahnhof Obing abgeholt und ihnen am Nachmittag Kaffee und Kuchen an den See gefahren.

Seit langer Zeit ist Opas Bauernhof um- und ausgebaut und jetzt mit allen heute üblichen Bequemlichkeiten der Neuzeit ausgestattet. 1926 erhielten wir das Schankrecht und seither wird der Betrieb als eingetragener Gastronomiebetrieb geführt. Immer wieder mal frage ich meine langjährigen Gäste, die schon seit zehn, zwanzig und dreißig Jahren winters wie sommers bei mir einkehren, was sie hierher lockt. Einige Antworten: „Wegen des Fischwassers“, „Wegen der guten Luft und der himmlischen Ruhe“, „Weil’s das schönste Standquartier ist für Ausflüge“, „Weil ihr so kinderfreundlich seid, wie man’s nur ganz selten findet“, „Weil das Griesseewasser besonders gesund ist und sehr sauber“, „Weil ich mich das ganze Jahr darauf freue, im Hausgarten zu liegen und zu lesen“, „Weil ich doch nach den Schwammerln sehen muss“, „Wegen der guten Suppen hier, wegen des Apfelkuchens, des Zwetschgendatschis und wegen des saftigen Schweinsbratens“ oder „Weil ich doch zu der Griessee-Clique gehöre, die jedes Jahr hier zusammenkommt“.

Und hier noch die Erklärung eines Gastes, der die halbe Welt bereist hat und seit 1946 immer wieder hier wohnt: „Ich genieße in Großbergham das heute so selten gewordene Vergnügen des unbeschwerten Wiederkehrens. So, wie man zur Zeit unserer Großeltern nach Hause gekommen ist, mit der Gewissheit, dass der Heimatort so unversehrt steht, wie man ihn verlassen hat, so bin ich beglückt, hier die alte Kastanie und den alten Birnbaum an den bekannten Stellen zu finden und von einer Landschaft umgeben zu sein, die in den letzten Jahrzehnten nicht verschandelt wurde.“

Der hauseigene Griessee, einer der wärmsten Seen Bayerns, mit den Wiesen darum, dem Moor und den bewaldeten Hügeln ist seit Jahren Naturschutzgebiet. Jede Jahreszeit hat ihre besonderen Reize. Erleben Sie bei uns das Auftauen der Natur zu Ostern oder die Sonnentage in der Mitte des Jahres, wo im See die Fische beißen und das warme klare Wasser des Griessees zum Bade einlädt. Der goldene Herbst mit seinem farbenprächtigen Spiel bringt wieder Ruhe ins Land und genügend Zeit zu ausgedehnten Wanderungen und zur Entspannung. Erleben Sie die besondere Atmosphäre zur Weihnachtszeit, wenn im Kachelofen das Feuer knistert und der Glühweinduft durchs Haus zieht. Zu jeder Jahreszeit sind Sie bei uns herzlich willkommen.

LANDGASTHOF GRIESSEE  Franz Pöschl e.K.   Großbergham 16     D-83119 Obing     Tel: +49 (0) 8624 / 2280   info@griessee.de